Neuer Spielort „U 17“ im Staatstheater: Molitor unterstützt den Umbau

In 17 Metern Tiefe befindet sich die neue Spielstätte „U17“ des Staatstheaters Mainz. 72 Stufen geht es hinab, dann erreicht man den neuen Theatersaal, der 135 Zuschauer fasst. In kurzer Zeit wurde hier die ehemalige Ballettprobebühne in eine Spielstätte verwandelt. Finanziert wurde der Umbau ausschließlich durch Sponsoren. Einer der drei Hauptsponsoren ist die J. Molitor Immobilien GmbH.

Mithilfe des Ingelheimer Projektentwicklers wurden Fluchtwege und Flure hergestellt und die Decke betoniert. Unter anderem musste ein 6 x 8 m großes Tor zugemauert und durch eine kleine zweiflüglige Tür ersetzt werden. Das Gesamtvolumen des Sponsorings durch die J. Molitor Immobilien GmbH beläuft sich auf ca. 40.000 €. Als Markus Müller, neuer Intendant des Staatstheaters, Dirk Gemünden auf eine Unterstützung ansprach, zögerte dieser nicht lange. Das Konzept für den neuen Spielort war durch und durch überzeugend.

Und auch das Ergebnis spricht für sich: Es ist ein Ort mit einer besonderen Atmosphäre entstanden. Der Theaterraum ist schwarz ausgeschlagen, die Nähe zwischen Bühne und Zuschauerraum erzeugt einen intensiven, intimen Rahmen. „U17“ wird vor allem mit Produktionen zeitgenössischer Dramatik bespielt werden. Am Samstag, den 4. Oktober 2014, wird der neue Spielort mit einer Pulitzerpreis-gekrönten deutschen Erstaufführung eröffnet: „Water by the Spoonful“ von Quiara Alegria Huges.

Bild: Andreas Etter
Intendant Markus Müller (r.) führt die Sponsoren und Unterstützer durch die neue Spielstätte.