Eine neue Top-Lage entsteht in Bad Kreuznach: In der Mittleren Mannheimer Straße wird ein zweistelliger Millionenbeitrag investiert

Von Thomas Haag (Rhein-Main Presse)

BAD KREUZNACH - Nun kommt er doch, der „Große Wurf“ für die Innenstadtentwicklung. Nicht am Kornmarkt, nicht rund um die Stadtmauer, sondern in der mittleren Mannheimer Straße. Zwischen Salinenplatz und Bahnlinie wird ein zweistelliger Millionenbetrag in den Neubau von Wohn- und Geschäftshäusern investiert. Los geht es schon Ende des Jahres.

Eigentlich besteht der „Große Wurf“ aus mehreren, voneinander unabhängigen Würfen, wodurch bei der Vorstellung der Pläne durch Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer auch ein gewaltiger Andrang an Investoren, Planern und Architekten im Sitzungssaal der Bauverwaltung herrschte.

Läden, Praxen, Wohnungen

Die „EC Projekt 2“ GmbH & Co KG, ein Joint-Venture der Ingelheimer Molitor Immobilien GmbH und der Sparkasse Rhein-Nahe, realisiert einen Neubau im unmittelbaren Anschluss an den derzeit entstehenden Rewe-Neubau mit Parkhaus auf dem Holzhäuser-Gelände. Wie Geschäftsführer Albrecht Graf von Pfeil erläutert, entstehen im Erdgeschoss 1400 Quadratmeter Einzelhandelsfläche, darüber rund 1300 Quadratmeter Bürofläche und in den oberen Geschossen zwölf bis 13 Wohneinheiten mit einer Gesamtfläche von rund 1800 Quadratmeter.

Rund 35 Meter Straßenfront der ziemlich heruntergekommenen mittleren Mannheimer Straße erhalten durch Abriss und Neubau ein neues Gesicht. Das Investitionsvolumen ist auf rund 10 Millionen Euro beziffert. Baubeginn soll Anfang 2016 sein, die Fertigstellung ist für die zweite Jahreshälfte 2017 geplant.

Direkt daneben schließt sich in der Mannheimer Straße 179 ein Neubauprojekt der Richard Krämer Hausverwaltung an. Auch hier geht es um 600 Quadratmeter Ladenflächen im Erdgeschoss, 500 Quadratmeter Mietflächen für Büros oder Arztpraxen im 1. Obergeschoss sowie fünf moderne Stadtwohnungen mit Terrassenflächen auf insgesamt 900 Quadratmetern in den Stockwerken darüber. Projektverantwortlicher Michael Scholle spricht von 4 bis 4,5 Millionen Euro Investitionsvolumen und will ebenfalls Anfang 2016 starten. Mit Blick auf den Nachbarn EC werde man beim zeitgleichen Bauen „sämtliche Synergien nutzen“, sagt Scholle.

Einen Steinwurf weiter an der Einmündung zur Wormser Straße wird die Haca Massivhaus GmbH aktiv. Das Eckhaus (ehemals Diebold) weicht ebenfalls einem Neubau. Die Nutzung ist dieselbe wie bei den anderen Projekten, das Gebäude steht bereits leer. „Wir stehen in den Startlöchern“ sagt Projektleiter Albert Castor, der das Investitionsvolumen auf 3,5 bis 4 Millionen Euro beziffert.

Aktivoptik zieht um

Projekt Nummer vier ist schräg gegenüber das Eckhaus an der Einmündung zum Salinenplatz (ehemals Oehling). Hier engagiert sich das Unternehmen „Aktivoptik“, die das Gebäude gekauft und nach Abriss und Neubau mit ihrer Bad Kreuznacher Filiale selbst dort einziehen will. „Wir haben uns das Gebäude angeschaut, es war nicht erhaltenswürdig“, begründet Aktivoptik-Chef Rolf Schneider, der das Investitionsvolumen auf rund 3 Millionen Euro beziffert, die Entscheidung für einen Neubau. Anfang 2017 will auch Aktivoptik umziehen.

Vier Projekte, weit über 20 Millionen Euro Gesamtinvestitionen, kein Wunder, dass sich die OB und Wirtschaftsdezernent Udo Bausch „begeistert“ zeigten. Nach den nicht realisierten Projekten Stadtmauerviertel und Kornmarkt sei nun bei den „wichtigen Themen Einkaufen und Leben in der City an anderer Stelle ein Durchbruch erzielt. Stadtplaner Bettino-Hans Gagliani spricht von einem „enormen Nachholbedarf“ an Einzelhandelsflächen in der City. Nun entstehen in der Mittleren Mannheimer Straße sehr hochwertige Ladenflächen und Wohnraum.


Artikel: Rhein-Main Verlagsservice vom 19.06.2015

Bildnachweis: J. Molitor Immobilien GmbH