Investoren setzen auf zukunftsweisende Energieversorgung

Die Vorstellung des Bio-Blockheizkraftwerks (BHKW) ist ein weiterer Meilenstein in der erfolgreichen Entwicklung des Wohnquartiers Niersteiner Schlossgärten. Die innovative Energieversorgung ist für die Investoren bestehend aus der Sparkasse Mainz und J. Molitor Immobilien GmbH ein wichtiger Bestandteil der Gesamtkonzeption für das Wohngebiet.

Umweltfreundlich, energieeffizient und nebenkostensparend – das waren von Anfang an die Kriterien für die Energieversorgung. Mehrere Anbieter bewarben sich. Den Zuschlag erhielt die EnergieDienstleistungsGesellschaft Rheinhessen-Nahe mbH. „Uns überzeugte das Konzept vor allem durch seinen hohen regenerativen Anteil“, erklärt Sparkassen-Vorstand Ingrid Kölzer-Spitzkopf. „Denn das schafft für unsere Kunden vor allem auch beste Voraussetzungen, attraktive KfW-Förderungen zu erhalten.“

Das BHKW versorgt das gesamte Wohnquartier, das in mehreren Schritten entwickelt wird. Der Umbau und die Erweiterung des Dalberg-Herdingschen Schlosses steht kurz vor der Vollendung, inzwischen sind 29 Wohnungen an die neuen Eigentümer übergeben. 36 Wohnungen sind bereits erfolgreich vermarktet. Der denkmalgeschützte Teil des Schlosses wird bis Ende des Jahres fertiggestellt. Derzeit stehen noch zwei großzügig geschnittene Wohnungen zum Verkauf, die als Kombination aus Altbau und Neubau konzipiert sind. Ein paar Schritte weiter sind die ersten zwei Reihenhäuser errichtet, weitere folgen kurzfristig.

Ebenso in der Vermarktung befinden sich Grundstücke zur individuellen Bebauung mit Einfamilienhäusern. Die Grundstücksgrößen variieren von ca. 320 bis 635 m².

Bildnachweis: J. Molitor Immobilien GmbH